Feb
07

Knaben verlieren zwei Mal knapp zu Hause

EVR-Ingolstadt 6:7; EVR-Rosenheim 4:5

Durch zwei knappe Heimniederlagen sind die Knaben des EV Ravensburg in der Meisterrunde der Bayernliga auf Platz acht abgerutscht. Gegen Tabellenschlusslicht Ingolstadt verlor der EVR 6:7 und gegen die Starbulls aus Rosenheim 4:5.

Gegen Ingolstadt führte der EVR im ersten Drittel bereits mit 2:0, kassierte aber in der 13. Minute den Anschlusstreffer und in der 15. Minute zwei Tore innerhalb einer halben Minute zum Pausenstand von 2:3. Im zweiten Drittel wurde es erst am Ende turbulent. Ingolstadt zog durch Treffer in der 35. Und 37. Minute auf 2:5 davon. Das 3:5 in der 39. Minute sorgte dafür, dass man für den Schlussabschnitt noch Hoffnung haben konnte. Die erhielten jedoch durch das 3:6 in der 43. Minute schnell einen Dämpfer. Ingolstadt blieb bis zum Schluss vorne. Der EVR kam zwar in der 58. Minute nochmals auf 6:7 heran, doch der Ausgleich gelang nicht mehr.

Tore EVR: David Matis (3), Corvin Wucher, Leon van der Linde (2)

Strafen: EVR 10, Ingolstadt 16

Gegen Rosenheim gingen die Gäste im ersten Drittel zwei Mal in Führung, mussten aber jeweils prompt den Ausgleich des EVR hinnehmen. Im zweiten Drittel schossen die Ravensburger zunächst eine 4:2-Führung heraus. In der 38. Minute kam Rosenheim aber wieder auf 4:3 heran. In der 45. Minute dann eine im Eishockey nicht alltägliche Situation. Ravensburg spielte in Überzahl, doch Rosenheim erzielte innerhalb von elf Sekunden zwei Shorthander zum 4:5 und damit bereits zum Endergebnis.

Tore EVR: Maxim Kessler, Philipp Krening, Leon van der Linde, David Matis.

Strafen: EVR 10, Rosenheim 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben

Feb
07

EVR-Frauen freuen sich jetzt auf das Spitzenspiel

Mit einem 3:1 beim Tabellendritten Hügelsheim haben die Frauen des EV Ravensburg ihren hervorragenden Saisonverlauf bestätigt und sich auf dem zweiten Platz der baden-württembergischen Frauenliga festgesetzt. Der Abstand auf Hügelsheim beträgt nun vier Punkte. Damit ist die Vizemeisterschaft in der Liga in Reichweite. Souveräner Tabellenführer mit zwölf Punkten Vorsprung auf die „Lady Crax“ aus Oberschwaben bleibt Esslingen. Am Samstag, 11. Februar, um 12 Uhr kommt es zum „Gipfeltreffen“ der Liga, wenn Esslingen in Ravensburg gastiert.

Es dauerte in Hügelsheim bis zur Schlussminute des zweiten Drittels, als der erste Treffer fiel. Mandy DIbowski brachte den EVR in Führung. Die Vorarbeit leisteten Alena Stier und Paula Rodrigues. Nur zehn Sekunden nach Wiederanpfiff zum Schlussdrittel traf Rodrigues zum 0:2. Leonie Oberdorfer und Mandy Dibowski hatten vorbereitet. In der 48. Minute war es erneut Paula Rodrigues, die für das 0:3 sorgte. Den Pass hatte wieder Leonie Oberdorfer gespielt, den zweiten Assist leistete Miriam Kley-Enderle.

Strafen: Hügelsheim 6, EVR 6

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Damen

Feb
07

Vier Treffer von Simon Heckenberger reichen nicht

Regionalliga Südwest: EVR-Hügelsheim 5:9

Mit 5:9 musste sich der EVR in der Regionalliga Südwest nach einem abwechslungsreichen Spiel auch den Baden Rhinos aus Hügelsheim geschlagen geben. Die Vorzeichen für den EVR waren alles andere als günstig. Insgesamt acht Spieler musste verletzt, erkrankt, gesperrt oder berufsbedingt passen. Zudem war von dem zeitgleich in Mannheim spielenden DNL 2-Team keine Verstärkung möglich. Jiri Kunce konnte nur ein Miniaufgebot mit genau zwei Reihen aufs Eis schicken.

Diese schlugen sich zunächst gut. Erst in der 9. Minute konnte Hügelsheim eine Überzahl durch Routinier Cedrick Duhamel, der an diesem Abend drei Mal traf, zur Führung nutzen. Zwei Minuten später aber schickten Philipp Heckenberger und Christopher Repka Simon Heckenberger auf die Reise, der mit seinem schnellen Antritt die Hügelsheimer stehen ließ und den Ausgleich besorgte. Vielleicht gab der Treffer allzu sehr Auftrieb. Der EVR spielte zu ungestüm nach vorne und lief in der 12. Minute prompt in einen Konter, den die Gäste zum 1:2 nutzten.

Unglücklich das 1:3, als die Scheiben zwischen Pfosten und Torhüterschlittschuh den Weg ins Tor fand. Beim 1:4 in der 17. Minute traf Jonathan Kohl, der insgesamt sechs Hügelsheimer Treffer vorbereitete, zunächst den Pfosten. Maxim Engel schaltete am schnellsten und setzten den Nachschuss in die Maschen. Simon Heckenberger sorgte in der 19. Minute dafür, dass das Spiel beim 2:4-Pausenstand spannend blieb.

Das zweite Drittel begann Hügelsheim mit viel Druck. In der 25. und 30. Minute fielen  gegen einen EVR, der kaum noch aus dem eigenen Drittel kam, die Treffer zum 2:5 und 2:6. Simon Heckberger aber sorgte mit seinen Toren Nummer drei und vier in diesem Spiel, dass eine endgültige Entscheidung ins Schlussdrittel vertragt wurde. Die Nummer 45 des EVR war bei seinen schnellen Gegenstößen von den Gästespielern kaum zu bremsen.

Der EVR hatte im Schlussdrittel die Chancen zum Anschlusstreffer. Für das vorentscheidende 4:7 sorgte jedoch in der 50. Minute auf Seiten der Gäste erneut Cedrick Duhamel. Mit dem 4:8 in der 54. Minute schien das Spiel endgültig gelaufen. Christopher Repka brachte in der 54. Minute seine Mannschaft mit seiner Einzelleistung nochmals auf 5:8 heran. Hätte er zwei Minuten vor dem Ende nicht nur den Pfosten getroffen, wäre vielleicht nochmal etwas drin gewesen. So aber machte Hügelsheim mit dem 5:9 in der Schlussminute nach einem außerordentlich fairen Spiel den Sack zu.

Strafen: EVR 4, Hügelsheim 2

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Jan
30

Schüler bleiben in der Pokalrunde am Drücker

EVR-Heilbronner EC 9:4 Mit einem 9:4 gegen den Heilbronner EC bleiben die Schüler des EVR Tabellenführer Mannheim in der Pokalrunde Süd der Schüler-Bundesliga weiterhin dicht auf den Fersen. Bei einem Spiel weniger hat der EVR zwei Punkte Rückstand, hat aber auch den punktgleichen ERC Schwenningen im Nacken. Das Spiel gegen Heilbronn war zwei Drittel lang offen und begann mit einem Rückstand schon nach 67 Sekunden. 0:1 war auch das Drittelergebnis.  Justin Volek gelang in der 22. Minute in Überzahl der Ausgleich. Schon vier Minute später lag der EVR erneut mit 1:2 hinten. Eric Bergen erzielte bei einem erneuten Powerplay in der 29. Minute den Ausgleich und Maximilian Hops war gut eine Minute später mit der erstmaligen Führung für den EVR erfolgreich. Heilbronn ließ sich von dem Doppelschlag wenig beeindrucken markierte in der 35. Minute den Ausgleich. Grace Muller hatte mit dem 4:3 in der 36. Minute jedoch die richtige Antwort parat. Mit vier Toren zwischen der 43. und 50. Spielminute entschied der EVR das Spiel im letzten drittel für sich. Dimitri Windholz, Maximilian Hops, Marcel Mezler sowie in Unterzahl Justin Volek trafen. Winholz erhöhte in der 54. Minute sogar auf 9:3. Den Heilbronnern blieb es mit ihrem vierten Treffer in der 58. Minute vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen.

Strafen: EVR 22; Heilbronn 22 + 10

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler