Feb
07

Sieg und unglückliche Niederlage für die Schüler

EHC Nürnberg – EVR 2:3 und 2:0

Durch ein 0:2 beim EHC Nürnberg haben es die Schüler des EVR verpasst, in der Pokalrunde der Schüler-Bundesliga an Tabellenführer Mannheim vorbeizuziehen. Tags zuvor hatten die Schüler in Nürnberg 3:2 gewonnen, so dass es beim Abstand von zwei Punkten auf Platz eins bleibt und die Chancen auf einen Gewinn der Runde nach wie vor intakt sind.

Das Team erwischte im ersten Spiel einen Start nach Maß und führte schon nach 24 Sekunden durch Justin Volek. Leon Dalldush hatte den Treffer aufgelegt. Der EVR hatte danach eine Unterzahl zu überstehen, nutzte aber sofort darauf das erste eigene Powerplay sofort zum 0:2. Kapitän Elias Bossert war der Torschütze, Volek und Maximilian Hops hatten vorbereitet. Nürnberg kam in der 18. Minute mit dem Anschlusstreffer auf 1:2 heran. Mit dem einzigen Treffer im zweiten Drittel stellte der EVR in der 37. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Julian Harbeck traf auf Vorlagen von Pablo Koidl und Justin Volek. Der Stand zur zweiten Drittelpause bedeutete jedoch längst noch keine Vorentscheidung. Nürnberg kam in der 50. Minute erneut zum Anschlusstreffer und das Spiel blieb bis zum Schlusspfiff spannend.

Strafen: Nürnberg 10, EVR 10

In der zweiten Begegnung stand es nach zwei Dritteln torlos 0:0. Der EVR hatte bis dahin vier Powerplaysituationen, konnten jedoch die Möglichkeiten nicht nutzen. Seinerseits überstand der EVR seine einzige Strafzeit im Spiel im ersten Drittel unbeschadet. Die Entscheidung fiel im Schlussabschnitt innerhalb von zweieinhalb Minuten.  In der 44. Minute erzielte Nürnberg die glückliche Führung und baute diese in der 46. Minute zum vorentscheidenden 2:0 aus. Pech für die Ravensburger, dass der Puck zwar zwei Mal im Nürnberger Gehäuse lag, der Schiedsrichter die Treffer aber nicht anerkannte.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler