Feb
07

Knaben verlieren zwei Mal knapp zu Hause

EVR-Ingolstadt 6:7; EVR-Rosenheim 4:5

Durch zwei knappe Heimniederlagen sind die Knaben des EV Ravensburg in der Meisterrunde der Bayernliga auf Platz acht abgerutscht. Gegen Tabellenschlusslicht Ingolstadt verlor der EVR 6:7 und gegen die Starbulls aus Rosenheim 4:5.

Gegen Ingolstadt führte der EVR im ersten Drittel bereits mit 2:0, kassierte aber in der 13. Minute den Anschlusstreffer und in der 15. Minute zwei Tore innerhalb einer halben Minute zum Pausenstand von 2:3. Im zweiten Drittel wurde es erst am Ende turbulent. Ingolstadt zog durch Treffer in der 35. Und 37. Minute auf 2:5 davon. Das 3:5 in der 39. Minute sorgte dafür, dass man für den Schlussabschnitt noch Hoffnung haben konnte. Die erhielten jedoch durch das 3:6 in der 43. Minute schnell einen Dämpfer. Ingolstadt blieb bis zum Schluss vorne. Der EVR kam zwar in der 58. Minute nochmals auf 6:7 heran, doch der Ausgleich gelang nicht mehr.

Tore EVR: David Matis (3), Corvin Wucher, Leon van der Linde (2)

Strafen: EVR 10, Ingolstadt 16

Gegen Rosenheim gingen die Gäste im ersten Drittel zwei Mal in Führung, mussten aber jeweils prompt den Ausgleich des EVR hinnehmen. Im zweiten Drittel schossen die Ravensburger zunächst eine 4:2-Führung heraus. In der 38. Minute kam Rosenheim aber wieder auf 4:3 heran. In der 45. Minute dann eine im Eishockey nicht alltägliche Situation. Ravensburg spielte in Überzahl, doch Rosenheim erzielte innerhalb von elf Sekunden zwei Shorthander zum 4:5 und damit bereits zum Endergebnis.

Tore EVR: Maxim Kessler, Philipp Krening, Leon van der Linde, David Matis.

Strafen: EVR 10, Rosenheim 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben

Jan
17

Knaben brechen im Schlussdrittel gegen Augsburg ein

Die EVR-Knaben haben gegen die Augsburger EV eine 4:2-Führung aus der Hand gegeben und das Spiel mit 4:6 verloren. Der erste Treffer des Spiels fiel erst in der 17. Minute und bedeutete die Führung für den EVR durch Nicola Tomas. Augsburg nutzte eine Überzahl in de Schlussminute des ersten Drittels zum Ausgleich. Zu Beginn des zweiten Drittels schossen Robin Prätz und Philipp Krening eine 3:1-Führung heraus. Den Anschlusstreffer der Augsburger beantwortete der EVR mit dem 4:2 durch David Matis. Das letzte Drittel aber gehörte den Gästen. In Überzahlt gelang der Anschlusstreffer, in der 53. Minute fiel der Ausgleich und in der 55. Minute lag Augsburg nach einem erneuten Überzahltor plötzlich vorne. Der EVR bremste sich in dieser Phase durch seine Strafzeiten selbst aus. Alles Aufbäumen half nichts mehr. Mit einem Schuss ins leere Ravensburger Tor zum 4:6 war das Spiel in der Schlussminute endgültig verloren. Eine Rangelei nach dem Schlusspfiff bescherte Augsburg schließlich noch eine nachträgliche Spieldauerstrafe.

Strafen: EVR 25 + 10; Augsburg 17+20

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben

Okt
17

Knaben behaupten sich in der Spitzengruppe

Knaben: EVR-Peiting 7:3

Mit einem deutlichen 7:3 gegen Peiting haben die Knaben des EV Ravensburg ihren zweiten Platz in der Gruppe 1 der Bayernliga behauptet. Nachdem Peiting in der 4. Minute in Führung gegangen war, glich Philipp Krening in der 7. Minute aus. Entscheidend für den weiteren Spielverlauf war ein Doppelschlag des EVR durch Kevin-Anton Bibischew und Maxim Kessler in der vorletzten Minute des ersten Drittels. Auch durch den schnellen Anschlusstreffer der Peitinger nach nur zehn Sekunden mit zweiten Abschnitt ließ sich der EVR das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen und zog durch zwei Treffer von Philipp Krening und ein Tor von Robin Wucher auf 6:3 davon. Im letzten Drittel dauerte es bis zur Schlussminute, ehe Robin Prätz den Endstand herstellte. Strafen: EVR 10, Peiting 10

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben

Mär
13

Knaben steigen in die Bayernliga auf

Die Knaben des EV Ravensburg sind die Bayernliga aufgestiegen. Damit treten sie in der kommenden Saison in der höchsten Liga ihrer Altersklasse an. Beim Aufstiegsturnier in Deggendorf setzten sich die Oberschwaben gegen die bisherigen Bayernligisten Augsburger EV und TSV Erding durch. Gemeinsam mit dem EVR ist der EHC München aufgestiegen.

Mit diesem Erfolg war nicht unbedingt zu rechnen. Zwar hatte der EVR nach den souveränen Auftritten in der Landesligagruppe auch die Meisterschaftsrunde der Landesligisten punktgleich in der Tabelle mit dem EHC München abgeschlossen. Doch ausgerechnet für das entscheidende Aufstiegsturnier standen die Vorzeichen nicht unbedingt günstig. Einige Spieler hatten sich schon unter der Woche krank abmelden müssen. Trainer Jan Piecko reiste mit nur elf Feldspielern und einem Torhüter an. Hinzu kam, dass die Ravensburger die weiteste Anreise hatten und sich schon um 4.30 an der Eissporthalle in den Bus setzen mussten.

Zwei mal 18 Minuten dauerte jede Partie der Aufstiegsrunde, wobei jede Hälfte für sich gewertet wurde. Im ersten Spiel ging es gegen den aktuellen Bayernligisten aus Augsburg. Die Oberschwaben wirkten noch nicht vollends ausgeschlafen, konnten aber bereits hier den Grundstein für den späteren Erfolg legen. 2:2 ging die erste Hälfte aus. Die Tore hatten Robin Prätz und Marcel Metzler erzielt. Die zweite Hälfte endete dank eines Treffers von Anton Bibischew mit 1:1 ebenfalls unentschieden. Der EVR hatte damit schon einmal vermieden, gegen Augsburg ins Hintertreffen zu geraten.

Der Durchbruch war das Spiel gegen den TSV Erding. Robin Prätz, David Matis und Deniz Yildirim erzielten in Halbzeit eins drei Tore zu einem klaren 3:0. Der zweite Abschnitt war noch deutlicher. Drei Treffer durch Marcel Mezler und zwei durch Philipp Krening bedeuteten ein klares 5:0. Eine sichere Abwehr und ein starker Torhüter Jonas Waldherr ließen gegen Erding keinen Gegentreffer zu.

Nun spielte dem EVR auch ein wenig der Spielplan in die Karten. München hatte vor der abschließenden Partie gegen die Ravensburger sowohl gegen Augsburg als auch gegen Erding jeweils die vollen vier Punkte geholt und stand damit bereits als Aufsteiger fest. Der EVR brauchte aus den beiden Hälften noch einen Punkt gleichbedeutend mit einem Unentschieden. Das war bereits nach dem ersten Abschnitt geschafft. 1:1 hieß es am Ende, das Tor hatte Deniz Yildirim erzielt. Der Aufstieg war damit sicher. Deniz Yildirim war einer von drei Spielern aus Lindau, die das EVR-Team an diesem Tag verstärkten.

Die Ravensburger ließen es aber damit nicht bewenden, schließlich war mit München noch eine Rechnung offen. In der Meisterrunde hatte man dem Team aus der bayerischen Landeshauptstadt trotz des besseren Torverhältnisses wegen des direkten Vergleichs den Vortritt lassen müssen. Die Revanche gelang. Robin Prätz und David Matis markierten zwei Treffer zum 2:0, womit der EVR das Aufstiegsturnier sogar noch auf Platz eins abschließen konnte.

Der Aufstieg ist verdient, hat sich doch das Team von Spiel zu Spiel gesteigert. Nach dem Klassenerhalt der Jugend in der Bayernliga ist der Aufstieg der Knaben der zweite große Erfolg für die EVR-Jugendabteilung in dieser Saison. Es kann durchaus noch mehr werden. Am kommenden Samstag, von 8 bis 19 Uhr, klopfen die Kleinschüler des EVR beim Aufstiegsturnier in der heimischen Eissporthalle  ebenfalls an die Tür zur höchsten bayerischen Klasse. Und auch die EVR-Schüler sind noch aussichtsreich im Rennen.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben