Feb
23

EVR gewinnt gegen direkten Konkurrenten Heilbronn

Mit einem 7:2 gegen den Heilbronner EC hat das DNL 2-Team seine Chance intakt gehalten, sich über die Zwischenrunde noch für die Playoffs zu qualifizieren. Da Heilbronn auch in Deggendorf verlor, hat der EVR nun alle Trümpfe in der Hand und kann am kommenden Sonntag um 18 Uhr zu Hause gegen den Mannheimer ERC weitere entscheidende Punkte machen.

Da in Ravensburg die Eiszeiten fehlten, fand das Spiel im Stadion des Kooperationsvereins in Lindau statt. Vor der stimmungsvollen Kulisse mit untergehender Abendsonne hatten die Gäste einen idealen Start. Gerade eine Minute war gespielt, da schlug ein abgefälschter „Sonntagsschuss“ von der blauen Linie im Ravensburger Gehäuse ein. Heilbronn machte hoch motiviert Druck und das Kooperationsteam aus Oberschwaben und vom Bodensee musste zunächst einmal einen höheren Rückstand verhindern.

Es waren die Lindauer Cracks im EVR-Dress, die für die Wende sorgte. Zunächst stand Marvin Wucher in der 8. Minute goldrichtig und schoss aus kurzer Distanz ein. Daniel Achberger zog in der 11. Minute ab und Scheibe landete halbhoch im Heilbronner Gehäuse. Der EVR hatte das Spiel nun zunehmend im Griff und hielt Heilbronn mit seinem Kombinationsspiel in Schach. Bezeichnend, dass das 3:1 ausgerechnet in Unterzahl fiel. Patrick Lachenmayer schickte Julian Tischendorf mit einem weiten Pass auf die Reise, der zuletzt auch den Heilbronner Torhüter aussteigen ließ.

Im zweiten Drittel kam Heilbronn mit dem festen Willen aus der Kabine, seine eigene Playoffchance zu wahren. Die Gäste spielten deutlich überlegen und kamen in der 28. Minute verdient zum Anschlusstreffer. Danach lag mehrfach der Ausgleich in der Luft, doch der EVR hatte mit David Heckenberger einmal mehr einen ausgezeichneten Schlussmann zwischen den Pfosten. Das 4:2 in der 35. Minute durch Michael Wirz bedeutete die Wende im Spiel. Der Heilbronner Angriffsdruck ließ spürbar nach, der EVR bekam die Partie wieder in den Griff. Und hatte das nötige Glück an der Scheibe. Mit dem 5:2 durch Stefan Rodrigues in der 37. Minute und dem sechsten Treffer durch Tischendorf in der 40. Minute war die Partie entschieden.

Im Schlussdrittel ließ der EVR nichts mehranbrennen und kam durch den dritten Treffer von Julian Tischendorf kurz vor Schluss sogar zum 7:2. Es war das zweite Unterzahltor des Stürmers in diesem Spiel. Marius Breuer hatte diesmal den Pass gespielt.

Strafen: EVR 12 + 10; Heilbronn 10 + 10

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend