Sep
18

EVR gewinnt Eishockeykrimi gegen Rießersee

EVR entscheidet Eishockeykrimi für sich

In einem wahren Eishockeykrimi hat der EV Ravensburg in der DNL 2 den SC Riessersee zu Hause mit 2:1 nach Penaltyschießen geschlagen. Bereits tags zuvor hat es in Garmisch-Partenkirchen ein ebenfalls ausgeglichenes und hoch dramatisches Spiel gegeben, bei dem Rießersee mit 4:3 knapp die Oberhand behielt. Mit nun zwei Heimsiegen und Platz fünf in der Tabelle ist man im Ravensburger Lager mit dem Saisonstart des DNL 2-Teams in höchstem Maße zufrieden.

Das erste Ausrufezeichen im Heimspiel setzte in der 14. Minute Marvin Wucher, einer der Lindauer Spieler im Dress des Kooperationsvereins EVR. Eine schöne Kombination in Überzahl schloss er auf Vorlage von Jon Jäger zur Führung ab. Dieses Tor bestimmte fortan das Geschehen. Ein defensiv bärenstarker EVR mit einem überragende Goalie David Heckenberger als Rückhalt verteidigte den knappe Vorsprung mit Zähnen und Klauen, blieb aber bei den eigenen Vorstößen auch stets gefährlich. Rießersee drängte mit Macht und mit zunehmender Spieldauer auch immer stärkeren körperlichen Einsatz auf den Ausgleich, doch in der Ravensburger Verteidigungszone liefen die meisten Kombinationen ins Leere oder die Scheibe war sichere Beute für Heckenberger.

Richtig brenzlig wurde es für den EVR Ende des zweiten Drittels. Ein Ravensburger saß bereits in der Kühlbox, da schickte der Schiedsrichter zwei weitere dorthin, einen wegen Meckerns. Eine harte Entscheidung. Der EVR überstand die zwei Minuten doppelte Unterzahl unbeschadet und bot defensiv eine Glanzleistung.

Im letzten Drittel änderte sich das Bild kaum. Knisternde Spannung bei den rund 150 Zuschauern in der Eissporthalle und auf dem Eis ein unverändert temporeiches und körperbetontes Spiel. In der 50. Minute war es dann geschehen. Ein verdeckter, nicht einmal allzu scharfer Schuss aus kurzer Distanz rutschte bei Rießerseer Überzahl ins EVR-Tor. Der Ausgleich entsprach durchaus dem Spielverlauf. Nun aber wurde es richtig spannend. Beide Teams spielten auf Sieg. In der 56. Minute jubelte der Rießerseer Stürmer bereits, doch irgendwie fischte Heckenburger den Puck noch aus dem Winkel. Wenig später verlor der Gästegoalie im Getümmel vor seinem Tor kurz die Übersicht, doch die Ravensburger schafften es nicht, das Spielgerät im fast leeren Gehäuse unterzubringen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende machte sich der EVR durch ein unnötiges Foul vor dem Gästetor das Leben selbst schwer. Doch auch diese Phase wurde überstanden.

Es ging in die Verlängerung. Auch da wieder ein Foul auf EVR-Seite und wieder konnten die Gäste ihre Überzahl nicht nutzen. In der Schlusssekunde schien es aber dann passiert. Rießersees Thomas Radu stand frei vor der leeren Toreecke, doch die Scheibe sprang ihm ungünstig auf den Schläger und um Haaresbreite  am EVR-Tor vorbei.

Im Penaltyschießen trafen im ersten Anlauf beide Teams, auf Ravensburger Seite Matteo Miller. Mit dem entscheidenden letzten Strafschuss sorgte Fabio Valenti für einen hart erkämpften Sieg.

Strafen: EVR 32 Minuten, Rießersee 30 Minuten

 

SC Rießersee – EVR 4:3

Bereits tags zuvor hatten sich beide Teams ein spannendes Match geliefert. In der 18. Minute gingen die Garmischer in Führung und erhöhten wenig später auf 2:0.  13 Sekunden vor der Pausensirene gelang Daniel Achberger auf Vorarbeit von Stefan Rodriguez und Luca Diana der Anschlusstreffer. In der 28. Minute glich bei doppelter Überzahl Lorenzo Valenti auf Vorlage von Jon Jäger und Matteo Miller aus. Doch musste der EVR noch in der gleichen Minute durch einen Shorthander den erneuten Rückstand hinnehmen. In der 33. Minute erhöhte Rießersee auf 4:2, doch eine Minute später war der EVR durch Achbergers 4:3 wieder dran. Jan-Philipp Guggemoos und Stefan Rodriguez hatten ihn bedient. Der EVR hatte nach einer Spieldauerstrafe eines Rießerseers die große Chance zum Ausgleich, doch es blieb bis zum Ende beim knappe Erfolg der Gastgeber.

Strafen: Rießersee 25 + 20; EVR 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend