Feb
23

EVR gewinnt gegen direkten Konkurrenten Heilbronn

Mit einem 7:2 gegen den Heilbronner EC hat das DNL 2-Team seine Chance intakt gehalten, sich über die Zwischenrunde noch für die Playoffs zu qualifizieren. Da Heilbronn auch in Deggendorf verlor, hat der EVR nun alle Trümpfe in der Hand und kann am kommenden Sonntag um 18 Uhr zu Hause gegen den Mannheimer ERC weitere entscheidende Punkte machen.

Da in Ravensburg die Eiszeiten fehlten, fand das Spiel im Stadion des Kooperationsvereins in Lindau statt. Vor der stimmungsvollen Kulisse mit untergehender Abendsonne hatten die Gäste einen idealen Start. Gerade eine Minute war gespielt, da schlug ein abgefälschter „Sonntagsschuss“ von der blauen Linie im Ravensburger Gehäuse ein. Heilbronn machte hoch motiviert Druck und das Kooperationsteam aus Oberschwaben und vom Bodensee musste zunächst einmal einen höheren Rückstand verhindern.

Es waren die Lindauer Cracks im EVR-Dress, die für die Wende sorgte. Zunächst stand Marvin Wucher in der 8. Minute goldrichtig und schoss aus kurzer Distanz ein. Daniel Achberger zog in der 11. Minute ab und Scheibe landete halbhoch im Heilbronner Gehäuse. Der EVR hatte das Spiel nun zunehmend im Griff und hielt Heilbronn mit seinem Kombinationsspiel in Schach. Bezeichnend, dass das 3:1 ausgerechnet in Unterzahl fiel. Patrick Lachenmayer schickte Julian Tischendorf mit einem weiten Pass auf die Reise, der zuletzt auch den Heilbronner Torhüter aussteigen ließ.

Im zweiten Drittel kam Heilbronn mit dem festen Willen aus der Kabine, seine eigene Playoffchance zu wahren. Die Gäste spielten deutlich überlegen und kamen in der 28. Minute verdient zum Anschlusstreffer. Danach lag mehrfach der Ausgleich in der Luft, doch der EVR hatte mit David Heckenberger einmal mehr einen ausgezeichneten Schlussmann zwischen den Pfosten. Das 4:2 in der 35. Minute durch Michael Wirz bedeutete die Wende im Spiel. Der Heilbronner Angriffsdruck ließ spürbar nach, der EVR bekam die Partie wieder in den Griff. Und hatte das nötige Glück an der Scheibe. Mit dem 5:2 durch Stefan Rodrigues in der 37. Minute und dem sechsten Treffer durch Tischendorf in der 40. Minute war die Partie entschieden.

Im Schlussdrittel ließ der EVR nichts mehranbrennen und kam durch den dritten Treffer von Julian Tischendorf kurz vor Schluss sogar zum 7:2. Es war das zweite Unterzahltor des Stürmers in diesem Spiel. Marius Breuer hatte diesmal den Pass gespielt.

Strafen: EVR 12 + 10; Heilbronn 10 + 10

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Feb
07

EVR startet mit Sieg in die DNL 2-Zwischenrunde

Mannheimer ERC-EVR 5:6 n.V:

Mit einem 6:5 nach Verlängerung beim Mannheimer ERC ist dem EVR der erhoffte Sieg zum Auftakt der Zwischenrunde in der Deutschen Nachwuchsliga 2 gelungen. Es war ein enges Spiel, in dem auch das Schussverhältnis mit 31:10 zugunsten des EVR fast ausgeglichen war. Mannheim kassierte in der Auftaktphase dieses Spiels kurz hintereinander zwei Strafzeiten. 40 Sekunden in doppelter Überzahl ließ der EVR zunächst ungenutzt. Als Mannheim wieder zu viert auf dem Eis war, traf in der 7. Minute Marvin Wucher zur Führung für das Team aus Oberschwaben und vom Bodensee. Der MERC drehte das Ergebnis jedoch durch Treffer in der 11. und 16. Minute zunächst zu seinen Gunsten. Der EVR schaffte es dennoch, mit einer knappen Führung in die Pause zu gehen. In der 18. Minute traf erneut Marvin Wucher, in der 20. Minute war Michael Wirz erfolgreich.

Das zweite Drittel begann der EVR in Überzahl und kam zwei Sekunden vor Ablauf der Mannheimer Strafzeit zum 4:2 durch Verteidiger Leon Dona. Bereits drei Minuten später, in der 25. Minute, erzielte Mannheim den Anschlusstreffer zum 4:3.

Im Schlussdrittel schienen sich die Dinge ungünstig für die Oberschwaben zu entwickeln. In der 44. Minute glich der MERC aus und erzielte in der 54. Minute die erneute Führung. Nur eineinhalb Minuten später sorgte Matteo Miller mit dem 5:5 für den Gewinn zumindest eines Punktes und für die Verlängerung. In der 4. Minute der Overtime war Jon Jäger auf Vorlage von Marius Breuer zum Siegtreffer erfolgreich.

Strafen: Mannheim 12 + 10; EVR 8

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Jan
17

DNL 2-Team muss sich mit einem Punkt begnügen

Bietigheim-EVR 8:0 Bietigheim ist in dieser Saison einfach kein guter Gegner für den EVR. Mit einer glatten 0:8-Niederlage musste das DNL 2-Team die Heimreise antreten. Nach drei Minuten lag Bietigheim bereits in Front, nach acht Minuten hieß es 2:0 und zur ersten Pause 3:0. Mit zwei Treffern im zweiten Abschnitt und drei Toren im Schlussdrittel ließen die Gastgeber den Oberschwaben keine Chance. Unschöner Höhepunkt des Spiels war ein Bandencheck eines Bietigheimers in der 27. Minute gegen Marius Breuer. Für beide Spieler war es das Ende der Partie. Der Bietigheimer musste zum Duschen, der EVR-Kapitän zu Behandlung. Er konnte auch tags darauf in Peiting nicht eingesetzt werden. Zu allem Übel erlitt Stürmer Julian Tischendorf eine Handverletzung und musste in Peiting ebenfalls passen.

Strafen: Bietigheim 11 + 20; EVR 4

Peiting-EVR 6:5 n.V. Das um zwei seiner Leistungsträger dezimierte EVR-Team schlug sich in Peiting wacker. Die Führung durch Jon Jäger in der 2. Minute beantwortete Peiting durch zwei Treffer. Doch der EVR glich durch ein Überzahltor von Matteo Miller in der 19. Minute wieder aus. Pech, dass die Peitinger ihrerseits in Überzahl eine halbe Minute für der Pause zur erneuten Führung kamen. In der 27. Minute gelang Stefan Rodrigues der erneute Ausgleich. Nur eine Minute später lag Peiting aber schon wieder vorne, ausgerechnet durch ein Tor in Unterzahl. Jon Jäger sorgte in der 37. Minute für den Stand von 4:4 vor dem letzten Seitenwechsel. Im Schlussdrittel gelang Peiting in der 44. Minute der zweite Treffer mit einem Mann weniger auf dem Eis. Maximilian Lenuweits Treffer in der 57. Minute zum 5:5. Sicherte wenigstens einen verdienten Punkt. Die Entscheidung fiel in der 4. Minute der Verlängerung. Nach Überzeugung der Ravensburger hatte der Puck die Torlinie aber nicht überschritten. Es war bereits das zweite „Phantomtor“ in Peiting in dieser Saison zu Lasten des EVR.

Strafen: Peiting 20; EVR 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Nov
29

DNL 2: Niederlagen gegen die Spitzenteams

Geschwächt durch angeschlagene oder gesperrte Spieler stand das Wochenende mit Spielen gegen die Spitzenteams Füssen und Bietigheim unter keinem guten Stern für das DNL 2-Team des EVR. In Füssen gerieten die Oberschwaben schon nach einer halben Minute in Rückstand und mussten in der 10. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. In Überzahl sorgten die Allgäuer in der 17. Minute für die klare 3:0-Pausenführung. Doch der EVR kam im zweiten Drittel wieder heran. In der 29. Minute konnte Stefan Rodriguez eine Vorlage von Felix Ertl verwerten. Wieder Rodriguez war es, der im Alleingang in der 36. Minute den Anschlusstreffer besorgte. Ausgerechnet bei eigener Überzahl mussten die Ravensburger zwei Minuten vor der Pausensirene das vorentscheidende 4:2 hinnehmen. Denn im letzten Drittel ließ der Tabellenführer nichts mehr anbrennen und kam durch Tore in der 52. und 57. Minute zu einem letztlich klaren Erfolg.

Das deutliche 4:9 gegen den Tabellenzweiten Bietigheim tags darauf täuscht darüber hinweg, dass der EVR auch in diesem Spiel lange dran war. Zwar stand es auch diesmal nach dem ersten Drittel 0:2 gegen den EVR. In der 26. Minute erzielte Jon Jäger den Anschlusstreffer, den Bietigheim postwendend mit dem 1:3 und in der 31. Minute sogar dem 1:4 beantwortete. In der Schlussminute des zweiten Drittels verkürzte Stefan Rodriguez auf 2:4 und hielt damit die Spannung in der Partie. Das galt erst recht mit dem Anschlusstreffer zum 3:4 durch Jäger in der 43. Minute. Doch die Hoffnung war mit dem 3:5 nur zwei Minuten später schnell wieder dahin. Das 3:6 in der 50. Spielminute bei einer angezeigten Strafe gegen Ravensburg bedeutete schließlich die Entscheidung. Jon Jäger gestaltete mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel das Ergebnis zwar nochmals freundlicher, doch Bietigheim legte in der Schlussphase noch drei Treffer zum verdienten Sieg nach.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend