Jan
25

Galavorstellung in der Landeshauptstadt

Regionalliga: Stuttgarter EC – EV Ravensburg 1:6 - Wie im Vorjahr scheint das EVR-Regionalligateam in der letzten Phase der Saison doch noch auf Touren zu kommen. Bei den Stuttgart Rebels boten die Oberschwaben eine Glanzvorstellung und gewannen souverän mit 6:1. Der EVR hat damit bis auf einen Punkt auf den EHC Freiburg aufgeschlossen und gute Chancen, die „rote Laterne“ in der Regionalliga doch noch loszuwerden.

Bereits nach sechs Sekunden leisteten sich die Gastgeber eine Strafzeit. Nur 15 Sekunden später hatte der EVR die Chance genutzt. Dennis Adebahr hielt den Schläger in einen Schuss von Marius Breuer, der von Julian Tischendorf angespielt worden war. Auch das zweite Powerplay des EVR war von Erfolg gekrönt. Fünf Sekunden, bevor die Stuttgarter wieder vollzählig gewesen wären, passte Philipp Heckenberger auf den direkt vor dem Tor lauernden Karl Valenti, der zum 0:2 einschoss. In der 18. Minute schließlich sogar noch das 0:3 durch Andre Martini auf Vorlage von Tischendorf.

Im zweiten Drittel änderte sich an den Kräfteverhältnissen auf dem Eis nichts. Der EVR bot läuferisch eine exzellente Partie, während Stuttgart enttäuschte. Eine erneute Überzahl nutzte der von Simon Klingler angespielte Marius Breuer in der 30. Minute zum 0:4. Dominik Guris, Stammtorhüter der Rebels, machte nun Platz für Jean-Pierre Oesterle, dem es aber nicht besser erging. Schon in der 34. Minute musste auch er hinter sich greifen. Julian Tischendorf hatte in Unterzahl die Scheibe abgefangen und war seinen Gegnern auf- und davongezogen. Einem Alleingang, diesmal allerdings bei Ravensburger Überzahl, entsprang auch das 0:6 in der 38. Minute durch Adrian Kirsch.

Im letzten Drittel brachte der EVR den zweiten Sieg dieser Saison sicher über die Zeit. Stuttgart gelang in der 53. Minute in Überzahl noch das 1:6, das aber nicht mehr als Ergebniskosmetik war.

Am kommenden Samstag um 17 Uhr tritt der EVR zu Hause gegen Bietigheim an. Ob es ausgerechnet gegen eines der Spitzenteams der Liga gelingt, den letzten Platz zu verlassen, bleibt abzuwarten. Beim ersten Besuch der Gäste aus dem Ellental knöpfte ihnen der EVR aber immerhin einen Punkt ab.

Strafen: Stuttgart 23 + 2x 10 + 3 x 20; EVR 23 + 20

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Jan
07

EVR punktet in Stuttgart

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Der Saisonverlauf für das EVR-Regionalligateam orientiert sich zunehmen an dieser Weisheit aus dem Reich der Tiere. Lange Zeit sah es auch in Stuttgart für die Oberschwaben sehr gut aus. Am Ende hat es immerhin noch zu einem Punktgewinn gereicht. Mit dem Ergebnis, dass sich der Tabellenletzte jetzt wieder in Schlagdistanz zum Vorletzten, dem EHC Freiburg, befindet.

Die rund 600 Zuschauer hatten auf der Waldau noch nicht richtig Platz genommen, da hatte das Spiel schon einen ganz unerwarteten Verlauf erlebt. 52 Sekunden waren gespielt, da markierte Kapitän Dominik Fehr auf Vorarbeit von Adrian Kirsch die Führung. Fast exakt eine Minute später spielte Thomas Spieß seinen Sturmpartner Adam Rudkovski an und es stand 0:2. Stuttgart wechselte nach nur zwei Minuten den Torhüter und mit dem etatmäßigen Goalie Dominik Guris kam auch wieder mehr Sicherheit ins Spiel. In der 5. Spielminute verhinderte er, dass der EVR in Überzahl eine seiner hervorragenden Gelegenheiten zum wohl vorentscheidenden frühen dritten Treffer nutzte.

Diesem dritten Tor liefen die Ravensburger fast ein ganzes Spiel lang hinterher. Während Maik Dibowski hinten seinen Kasten sauber hielt, wollte auch auf Seiten der Oberschwaben der Scheibe einfach nicht mehr ins gegnerische Gehäuse. So kam es, wie es in solchen Spielen einfach kommen muss. In der 48. Minute erzielte Christopher Mauch den Anschlusstreffer. Der EVR hatte kurz danach in zwei Überzahlsituationen die Chancen, wieder auf zwei Tore Abstand zu erhöhen. Erfolgreich aber war in der 55. Minute der Stuttgarter Patrick Daucik mit dem Ausgleich. Der EVR musste nun den einen Punkt mit allen Mitteln verteidigen, spielte das Team doch in der Schlussminute in Unterzahl.

Im Penaltyschießen war schließlich nur noch Marc Wollner für die „Rebels“ aus der Landeshauptstadt zum Siegtreffer erfolgreich. Für den EVR stand diesmal immerhin nicht nur das Lob, mit dem Gegner mindestens auf Augenhöhe gespielt zu haben, sondern auch ein Punkt zu Buche.

Stragen: Stuttgart 14, EVR 12 + 10.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Dez
17

EVR feiert ersten Sieg in der Regionalliga

Endlich! Mit einem 5:1 gegen den EHC Freiburg ist dem Regionalligateam des EVR der erste Sieg der Saison gelungen. Der EVR steht zwar weiter am Tabellenende, hat die Konkurrenz aber durch die drei Punkte noch nicht völlig aus den Augen verloren.

Die Partie begann zunächst wenig verheißungsvoll. Der EVR machte zwar im ersten Drittel mächtig Druck, kassierte jedoch in Unterzahl in der 19. Minute das 0:1. Lange schien das von dem Ex-Ravensburger Constantin Haas gehütete Tor der Breisgauer wie vernagelt, ehe sich Spielertrainer Alexander Rusch in der 26. Minute bei Überzahl ein Herz fasste und die Scheibe aus kurzer Distanz unter die Latte donnerte. Nur zwei Minuten später saßen zwei Freiburger auf der Strafbank. Dominik Fehr nutzte die Chance mit einem verdeckten, platzierten Schuss ins Eck zum 2:1. Eine weitere doppelte Überzahl ließ der EVR ungenutzt und wieder musste man Sorgen haben, dass auch dieses  Spiel noch kippen könnte.

In der 42. Minute gelang Adrian Kirsch mit dem dritten Überzahltor an diesem Abend das beruhigende 3:1. In der 49. Minute zog Simon Klingler auf und davon, ließ auch Haas aussteigen und erhöhte auf 4:1. Adrian Kirsch besorgte schließlich in der Schlussminute den fünften Treffer. Ravensburg spielte im letzten Drittel stark auf, zumal der überragend haltende Maik Dibowski ein sicherer Rückhalt war.

Tags zuvor hatte sich der EVR in Freiburg knapp mit 5:6 geschlagen geben müssen. Auch in diesem Spiel war der EVR das klar bessere Team, kassierte jedoch in den letzten fünf Minuten des zweiten Drittels vier Tore.

Nächstes Heimspiel des Regionalligateams ist am 16. Januar gegen Zweibrücken. Zuvor muss die Mannschaft dreimal auswärts ran, und zwar in Heilbronn, Schwenningen und Stuttgart.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Dez
07

Das Warten auf den ersten Sieg geht weiter

Wieder ist es nichts geworden mit dem ersten Sieg für das EVR-Regionalligateam in dieser Saison. Gegen Hügelsheim war es einmal mehr eine Partie absolut auf Augenhöhe. Doch wurde aus zahlreichen guten Chancen zu wenig Kapital geschlagen, so dass am Ende ein 3:5 zu Buche stand. Gegen Eppelheim sah es sehr lange nach dem ersehnten ersten „Dreier“ aus. Doch Ende des zweiten Drittels geriet der EVR durch zwei Tore der Gäste in Rückstand und erholte sich von diesem Doppelschlag im Schlussabschnitt nicht mehr.

Gegen Hügelsheim war es einmal mehr ein einziger Spieler der Gäste, der die Akzente setzte: Altmeister Cedrick Duhamel, der an allen fünf Toren beteiligt war. Zehn Spielminutenlang hatte der EVR ein deutliches Plus an Chancen. Dann bediente Duhamel seinen Verteidiger Noel Johnson und es hieß 0:1. Der EVR spielte weiter gut, war die Mannschaft mit den größeren Spielanteilen. 50 Sekunden vor der Pausensirene aber nahm Duhamel zum 0:2 selbst Maß und hatte damit bereits die Weichen auf Sieg für die Nordbadener gestellt.

Im zweiten Drittel war der EVR sichtlich bemüht, diesem Spiel doch noch einem Wende zu gebe. Insbesondere fast zwei Minuten lang in doppelter Überzahl gab es beste Gelegenheiten dazu, doch außer einem Schuss an den Innenpfosten sprang nichts dabei heraus. Eine erneute Überzahl kurz danach wurde dem EVR gar zum Verhängnis. Duhamel luchste dem EVR-Verteidiger an der blauen Linie die Scheibe ab, zog  davon und es hieß 0:3 Nur eine Minute später gab Adrian Kirsch die richtige Antwort. Ihm wurde es offensichtlich zu bunt, er suchte im Alleingang die Entscheidung und setzte sich zum 1:3 in der 33. Minute durch. Der EVR witterte Morgenluft, wurde jedoch einmal mehr eiskalt ausgekontert. Duhamel setze Rouven Siel in Szene und es hieß 1:4

Im letzten Drittel rannte der EVR an und wurde erneut durch Adrian Kirsch in der 47. Minute mit dem 2:4 belohnt. Ausgerechnet als man noch einmal hätte herankommen können, leistete sich das Team, das bis dahin mit zwei Strafzeiten ausgekommen war, zwei Hinausstellungen direkt hintereinander. Duhamel und Johnson erledigten ihre Arbeit präzise und mit 2:5 war die Partie gelaufen. Das 3:5 in der 59. Minute durch Dominik Fehr war nur noch Beleg dafür, dass sich die Mannschaft bis zum Ende nicht hängen ließ.

Strafen EVR: 8; Hügelsheim 18; Zuschauer: 200

Richtig ärgern konnte man sich im Ravensburger Lager am Sonntag über das 5:8 gegen Eppelheim. Fast jedem Treffer der Gäste gingen individuelle Fehler auf Seiten des EVR voraus. Vom Rückstand in der 12. Minute ließ man sich noch nicht beeindrucken. Noch in der gleichen Minute drückte Dennis Adebahr die Scheibe zum Ausgleich über die Linie. Mit einem satten Schuss von der blauen Linie sorgte Simon Klingler in der 13. Minute für das 2:1. Ein Fehler in der Abwehr führte aber in der Schlussminute des Drittels zum überraschenden Ausgleich für die Eisbären.

Im zweiten Drittel legte Andre Martine zwei Mal vor zum 3:2 und zum 4:3. Jedes Mal aber erzielte Eppelheim postwendend den Ausgleich. Zwischendurch vergab der EVR noch einen Penalty und Klingler scheiterte an der Latte. Wie tags zuvor gegen Hügelsheim brachte der EVR die Scheibe einfach nicht über die Linie des gegnerischen Tores. In der 39. Minute gelang Eppelheim fast aus dem Nichts ein Doppelschlag, als die Nordbadener innerhalb von 28 Sekunden von 4:3 auf 4:5 aus Ravensburger Sicht stellten. Diese halbe Minute war der entscheidende Bruch im Spiel. Ein wenig war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff gelang zwar durch eine schöne Aktion von Simon Klingler in Unterzahl der erneute Ausgleich. Doch Eppelheim spielte nun selbstbewusst auf und der EVR musste seinem Tempospiel aus den beiden Dritteln zuvor Tribut zollen. Eppelheim markierte in der 45. Und 50. Minute zwei weitere Tore und hatte damit das Spiel entschieden. Insgesamt wirkten die Aktionen der Gäste in diesem Schlussabschnitt routinierter und durchdachter, so dass das 5:8 in der 56. Minute die logische Konsequenz daraus war.

Strafen: EVR 6, Eppelheim 2. Zuschauer: 150

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren