Okt
12

EVR gerät in Schwenningen im Mitteldrittel auf die Verliererstraße

Das Regionalligateam des EVR tut sich unverändert schwer. Gegen Schwenningen hielt das Team trotz eines Endergebnisses von 1:7 zwei Drittel lang passabel mit, geriet aber zur Mitte des Spiels durch drei Gegentreffer innerhalb von drei Minuten auf die Verliererstraße.

Wie zuletzt gegen Bietigheim musste der EVR einen schnellen Gegentreffer hinnehmen. Schon nach einer Minute gingen die Gastgeber durch Stefan Schäfer in Führung. Danach aber hielten die Oberschwaben ihren Kasten ein Drittel lang sauber. Zupass kam ihnen, dass es keine Strafzeit gab. Allerdings blieben auch zwei eigene Powerplays ungenutzt.

In der 26. Minute erhöhte Dennis Böhm für Schwenningen auf 2:0. Kurz danach wanderte erstmals ein Ravensburger in die Kühlbox und prompt nutzten die Gastgeber ihre erste Überzahl in der 30. Minute zum 3:0 Nur zwei Minute später führte die zweite Strafzeit des EVR zum nächsten Überzahltor und damit zum 4:0 in der 32. Minute. Nun war ein Bruch im Spiel und Schwenningen kam in der 33. Minute sogar noch zum fünften Treffer. Mit dieser kurzen Schwächephase und einem Drittelergebnis von 4:0 für den ERC war die Partie gelaufen.

Im Schlussabschnitt erhöhte Schwenningen in der 43. Minute auf 6:0 und spielte die Partie nun im Gefühl eines sicheren Sieges herunter. Aufregung nochmals in der 54. Minute, als ein Schwenninger mit dem Stock seinen Gegenspieler verletzte und konsequenterweise zum Duschen durfte. Als wenig später auch noch ein zweiter Akteur der Gastgeber eine Strafe bekam, nutzte Fabio Valenti die Überzahl in der 59. Minute zum Ehrentreffer. Joschua Eckmann und Marius Breuer waren die Vorbereiter. Nur noch statistischen Wert hatte ein Shorthander der Schwenninger in der gleichen Spielminute zum 7:1 Endstand.

Beim EVR gilt die Konzentration nun dem nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 18 Uhr gegen Hügelsheim. Die Ravensburger, das zeigt sich schon in dieser frühen Phase, sind als Team mit ausschließlich einheimischen Spielern Außenseiter in dieser Liga und müssen darauf setzen, dass die eine oder andere Überraschung gelingt.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren