Newsflash

Samstag, 25. März, nochmals Anfängertag

Der Spielbetrieb des EVR in den Nachwuchsligen ist für diese Saison beendet, doch die Trainingsarbeit geht noch bis Ende April weiter. Das gilt auch für die Anfänger. Kinder haben auch jetzt noch die Möglichkeit, mit dem Eislaufen zu beginnen, das Sommerprogramm des EVR mitzumachen und im kommenden Herbst bei den Jüngsten aufs Eis zu gehen. Deshalb veranstaltet der EVR am Samstag, 25. März, von 12 bis 14 Uhr nochmals einen Anfängertag in der Laufschule. Der EVR erfüllt damit auch eine Vorgabe im Nachwuchskonzept des Deutschen Eishockeybundes (DEB), das großen Wert gerade auf die Grundlagenarbeit mit Kindern legt. Mitbringen sollten die Kinder zum Anfängertag auf jeden Fall Handschuhe und, falls vorhanden, Ski- oder Fahrradhelm sowie Schützer für Knie und Ellenbogen. Leihschlittschuhe stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Warnung
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
Sep
18

EVR gewinnt Eishockeykrimi gegen Rießersee

EVR entscheidet Eishockeykrimi für sich

In einem wahren Eishockeykrimi hat der EV Ravensburg in der DNL 2 den SC Riessersee zu Hause mit 2:1 nach Penaltyschießen geschlagen. Bereits tags zuvor hat es in Garmisch-Partenkirchen ein ebenfalls ausgeglichenes und hoch dramatisches Spiel gegeben, bei dem Rießersee mit 4:3 knapp die Oberhand behielt. Mit nun zwei Heimsiegen und Platz fünf in der Tabelle ist man im Ravensburger Lager mit dem Saisonstart des DNL 2-Teams in höchstem Maße zufrieden.

Das erste Ausrufezeichen im Heimspiel setzte in der 14. Minute Marvin Wucher, einer der Lindauer Spieler im Dress des Kooperationsvereins EVR. Eine schöne Kombination in Überzahl schloss er auf Vorlage von Jon Jäger zur Führung ab. Dieses Tor bestimmte fortan das Geschehen. Ein defensiv bärenstarker EVR mit einem überragende Goalie David Heckenberger als Rückhalt verteidigte den knappe Vorsprung mit Zähnen und Klauen, blieb aber bei den eigenen Vorstößen auch stets gefährlich. Rießersee drängte mit Macht und mit zunehmender Spieldauer auch immer stärkeren körperlichen Einsatz auf den Ausgleich, doch in der Ravensburger Verteidigungszone liefen die meisten Kombinationen ins Leere oder die Scheibe war sichere Beute für Heckenberger.

Richtig brenzlig wurde es für den EVR Ende des zweiten Drittels. Ein Ravensburger saß bereits in der Kühlbox, da schickte der Schiedsrichter zwei weitere dorthin, einen wegen Meckerns. Eine harte Entscheidung. Der EVR überstand die zwei Minuten doppelte Unterzahl unbeschadet und bot defensiv eine Glanzleistung.

Im letzten Drittel änderte sich das Bild kaum. Knisternde Spannung bei den rund 150 Zuschauern in der Eissporthalle und auf dem Eis ein unverändert temporeiches und körperbetontes Spiel. In der 50. Minute war es dann geschehen. Ein verdeckter, nicht einmal allzu scharfer Schuss aus kurzer Distanz rutschte bei Rießerseer Überzahl ins EVR-Tor. Der Ausgleich entsprach durchaus dem Spielverlauf. Nun aber wurde es richtig spannend. Beide Teams spielten auf Sieg. In der 56. Minute jubelte der Rießerseer Stürmer bereits, doch irgendwie fischte Heckenburger den Puck noch aus dem Winkel. Wenig später verlor der Gästegoalie im Getümmel vor seinem Tor kurz die Übersicht, doch die Ravensburger schafften es nicht, das Spielgerät im fast leeren Gehäuse unterzubringen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende machte sich der EVR durch ein unnötiges Foul vor dem Gästetor das Leben selbst schwer. Doch auch diese Phase wurde überstanden.

Es ging in die Verlängerung. Auch da wieder ein Foul auf EVR-Seite und wieder konnten die Gäste ihre Überzahl nicht nutzen. In der Schlusssekunde schien es aber dann passiert. Rießersees Thomas Radu stand frei vor der leeren Toreecke, doch die Scheibe sprang ihm ungünstig auf den Schläger und um Haaresbreite  am EVR-Tor vorbei.

Im Penaltyschießen trafen im ersten Anlauf beide Teams, auf Ravensburger Seite Matteo Miller. Mit dem entscheidenden letzten Strafschuss sorgte Fabio Valenti für einen hart erkämpften Sieg.

Strafen: EVR 32 Minuten, Rießersee 30 Minuten

 

SC Rießersee – EVR 4:3

Bereits tags zuvor hatten sich beide Teams ein spannendes Match geliefert. In der 18. Minute gingen die Garmischer in Führung und erhöhten wenig später auf 2:0.  13 Sekunden vor der Pausensirene gelang Daniel Achberger auf Vorarbeit von Stefan Rodriguez und Luca Diana der Anschlusstreffer. In der 28. Minute glich bei doppelter Überzahl Lorenzo Valenti auf Vorlage von Jon Jäger und Matteo Miller aus. Doch musste der EVR noch in der gleichen Minute durch einen Shorthander den erneuten Rückstand hinnehmen. In der 33. Minute erhöhte Rießersee auf 4:2, doch eine Minute später war der EVR durch Achbergers 4:3 wieder dran. Jan-Philipp Guggemoos und Stefan Rodriguez hatten ihn bedient. Der EVR hatte nach einer Spieldauerstrafe eines Rießerseers die große Chance zum Ausgleich, doch es blieb bis zum Ende beim knappe Erfolg der Gastgeber.

Strafen: Rießersee 25 + 20; EVR 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Aug
07

David Volek trainiert die EVR-Knaben

Der EV Ravensburg erweitert seine Trainerriege um einen weiteren Übungsleiter, dessen Name bei Ravensburger Eishockeyfans einen hervorragenden Klang hat. David Volek wird künftig die Knaben trainieren, die unter der Regie von Jan Piecko in der vergangenen Saison in die Bayernliga aufgestiegen sind. Volek wird die Arbeit des neuen EVR-Ehrenmitglieds fortführen und die Spieler ausbilden, die danach unmittelbar in das EVR-Team in der Schüler-Bundesliga aufrücken. Die Bayernliga ist die höchste Liga, die in der Alterklasse U 14 erreichbar ist.

Erfahrungen als Jugendtrainer hat David Volek bereits beim EV Lindau gesammelt. Der EVL erklärte sich mit einem Wechsel zum EVR einverstanden, nachdem auch das Knabenteam als Kooperationsmannschaft beider Vereine geführt wird. Im Trikot des EVR werden auch die stärksten Lindauer Knabenspieler auf dem Eis stehen, damit in der kommenden Saison auf jeden Fall die Klasse gehalten werden kann.

Mit der Verpflichtung von David Volek hält der EVR einmal mehr an seiner Linie fest, auch in den höchsten Nachwuchs-Spielklassen auf Trainer zu setzen, die aus den eigenen Reihen kommen. Volek war eines der größten Ravensburger Eishockeytalente der 90er-Jahre. Er spielte in der Jugend-Nationalmannschaft und wechselt 1995 zum damaligen Erstligisten EHC Freiburg. 1997 zog es ihn wieder nach Oberschwaben zurück. Bis 2003 stand er für seinen Heimatverein EVR auf dem Eis und spielte danach weitere fast zehn Jahre für den EV Lindau. 2012 beendete er nach insgesamt 440 Pflichtspielen mit 246 Toren seine Karriere als Spieler und setzt sich nun für die Ausbildung im Nachwuchs ein.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Verein

Jul
19

Regionalliga mit neuer Pokalrunde

Auch der Modus für die Eishockey-Regionalliga Südwest, in der die erste Mannschaft des EV Ravensburg antritt, steht nun fest. Nachdem es erneut keinen Aufsteiger aus der Landesliga gibt, spielt die Regionalliga wieder mit neun Teams.

In der Hauptrunde, die bis zum 26. Februar abgeschlossen sein muss, treten alle Mannschaften wie bereits in der Vorsaison drei Mal in einer Eineinhalbfach-Runde gegeneinander an. Neu ist, dass danach die Liga geteilt wird. Die ersten vier Mannschaften spielen im Modus „best of three“ den Regionalligameister aus, der ein direktes Aufstiegsrecht in die Oberliga Süd erhält. Die Mannschaften auf den Plätzen fünf bis neun spielen eine Pokalrunde aus, bei der jede Mannschaft einmal auf  jede andere Trifft (Halbfach-Runde). Sowohl Meister als auch Pokalsieger sollen spätestens am zweiten Aprilwochenende 2017 feststehen.

Für den EVR bedeutet dies, dass es nach Abschluss der Hauptrunde in jedem Fall weitere Spiele gibt und das Team auch mindestens ein Heimspiel mehr als in der Vorsaison bestreiten kann. Gegner des EVR in der Regionalliga sind wieder Serienmeister Eisbären Heilbronn, der EHC Zweibrücken, der Schwenninger ERC, der Stuttgarter EC, die Baden Rhinos aus Hügelsheim, der EC Eppelheim, die Amateure der Bietigheim Steelers unter Leitung ihres erst 23 Jahre alten neuen Trainers Dennis Weidenbach sowie der EHC Freiburg.l

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Jun
28

Jan Piecko ist Ehrenmitglied des EVR

Der EV Ravensburg hat Jan Piecko zum Ehrenmitglied ernannt. Ein entsprechender Vorschlag des Vorstands ist von der Mitgliederversammlung einstimmig angenommen worden. Der EVR würdigt damit die überragende Leistung des Ravensburger Eishockeyidols und Jahrhundertsportlers sowohl als Spieler als auch als Jugendtrainer.

Vor 31 Jahren ist Jan Piecko nach Ravensburg gekommen. Er war lange Jahre prägender Spieler und Kapitän der 1. Mannschaft des EVR. Und von Anfang an war er auch als Jugendtrainer im Verein aktiv. Die ganzen 31 Jahre über hat er sich um die Nachwuchsarbeit gekümmert und in der vergangenen Saison mit dem Aufstieg der von ihm betreuten Knaben in die Bayernliga auch einen wichtigen Baustein zu einer überaus erfolgreichen Saison geliefert. Auch seiner Arbeit ist es zu verdanken, dass der EVR ab der nächsten Saison in der DNL 2 und in der Schüler-Bundesliga antreten kann.

Mit dem von ihm gegründeten Verein „Sport hilft kranken Kindern“ hat er zudem dem sozialen Engagement nicht nur der Eishockeyszene, sondern des gesamten Ravensburger Sports eine Plattform gegeben. Regelmäßig lädt Piecko ehemalige Weggefährten und aktuelle Ravensburger Spieler zu einem Benefizspiel ein, dessen Erlös jeweils „Sport hilft“ zufließt.

Der EVR verbindet die Ehrenmitgliedschaft für Jan Piecko auch mit der Bitte, dass er weiterhin für den Verein und für das Ravensburger Eishockey aktiv ist. Das neue Ehrenmitglied versprach es und kündigte an, dass es auch künftig ein Benefizspiel geben wird. Als ein kleines symbolisches Dankeschön überreichte ihm der Verein einen Gutschein für den Friedrichshafener Lammgarten, der von Thomas und Stefan Vogt betrieben wird. Die beiden sind zwei der vielen hundert Jugendlichen, denen Jan Piecko in über drei Jahrzehnten Jahren Freude und Begeisterung am Eishockey vermittelt hat.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Verein

Weitere Beiträge...