Newsflash

Samstag, 25. März, nochmals Anfängertag

Der Spielbetrieb des EVR in den Nachwuchsligen ist für diese Saison beendet, doch die Trainingsarbeit geht noch bis Ende April weiter. Das gilt auch für die Anfänger. Kinder haben auch jetzt noch die Möglichkeit, mit dem Eislaufen zu beginnen, das Sommerprogramm des EVR mitzumachen und im kommenden Herbst bei den Jüngsten aufs Eis zu gehen. Deshalb veranstaltet der EVR am Samstag, 25. März, von 12 bis 14 Uhr nochmals einen Anfängertag in der Laufschule. Der EVR erfüllt damit auch eine Vorgabe im Nachwuchskonzept des Deutschen Eishockeybundes (DEB), das großen Wert gerade auf die Grundlagenarbeit mit Kindern legt. Mitbringen sollten die Kinder zum Anfängertag auf jeden Fall Handschuhe und, falls vorhanden, Ski- oder Fahrradhelm sowie Schützer für Knie und Ellenbogen. Leihschlittschuhe stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Okt
12

ER-Schüler schlagen den Tabellenführer

Die Schüler des EVR kommen in der Bundeliga immer besser in Schwung. Mit einem 4:3 nach Penaltyschießen sorgten sie in Schwenningen für eine faustdicke Überraschung. Sie stürzten damit den bisherigen Tabellenführer der Gruppe C und setzen sich selbst im Mittelfeld fest.

1:0 nach fünf Minuten, 2:0 nach elf Minuten. Für Schwenningen lief zum Auftakt alles nach Plan. Dann aber setzte Maximilian Hops in der 13. Minute mit dem Anschlusstreffer auf Vorlage von Leon Dalldush ein erstes Ausrufezeichen aus Ravensburger Sicht. Im zweiten Drittel kippte das Spiel. Dalldush erzielte auf Vorlage von Hops und Justin Volek bei Ravensburger Überzahl den Ausgleich. Die gleiche Reihe sorgte in der 37.Minute sogar für die EVR-Führung. Diesmal war Torschütze Volek. Lange Zeit schien es so, als könnten die Oberschwaben sogar drei Punkte mit nach Hause nehmen. Doch in der 58. Minute kam Schwenningen doch noch zu einem späten Ausgleich. Im Penaltyschießen verwandelte Leon Dalldush den entscheidenden Strafschuss zum Sieg des EVR.

Strafen: Schwenningen 10, EVR 4

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Verein

Okt
12

DNL 2-Team muss zwei Niederlagen hinnehmen

Ein Null-Punkte-Wochenende mit Niederlagen in Heilbronn und beim SC Riessersee hat das DNL 2-Team des EVR hinter sich.

Zwei Spieler gesperrt, einer verletzt, drei weitere beruflich unabkömmlich – für den EVR stand in der DNL 2 die Reise nach Heilbronn von Anfang an unter keinem guten Stern. Dennoch wäre durchaus mehr drin gewesen als die am Ende zu Buche stehende 0:3 Niederlage. Durch Treffer in der 5. und in der 14. Minute lag Heilbronn nach dem ersten Drittel mit 2:0 vorne. Im zweiten Abschnitt hatte Jon Jäger mit einem Penalty in der 30. Minute die große Chance zum Anschlusstreffer, vergab aber. In der 34. Minute sorgte Heilbronn mit dem 3:0 bereits für die Vorentscheidung.

Beim SC Riessersee konnte der EVR tags darauf wieder mit drei kompletten Reihen antreten. Die Führung der Gastgeber aus der 10. Minute konnte Julian Tischendorf in der 15. Minute ausgleichen. Marvin Wucher und Michael Wirz hatten den Treffer vorbereitet. 14 Sekunden vor der Pausensirene schlugen die Garmischer jedoch zurück und gingen mit dem 2:1 erneut in Front. In der 44. Spielminute erhöhten sie sogar auf 3:1. Dann aber wanderte ein Spieler der Gastgeber nach dem anderen auf die Strafbank. Sechs Mal spielte der EVR in Überzahl, schaffte es aber nicht, die Scheibe über die Linie zu bringen. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff lag die Scheibe dann doch im Tor des SC Riessersee. Doch aus für die Ravensburger Seite nicht erfindlichen Gründen erkannte der Schiedsrichter den Treffer nicht an. Der EVR nahm in den Schlussminuten den Torhüter vom Eis. Doch ein Empty-Net-Goal brachte mit dem 4:1 die Entscheidung.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Okt
12

EVR gerät in Schwenningen im Mitteldrittel auf die Verliererstraße

Das Regionalligateam des EVR tut sich unverändert schwer. Gegen Schwenningen hielt das Team trotz eines Endergebnisses von 1:7 zwei Drittel lang passabel mit, geriet aber zur Mitte des Spiels durch drei Gegentreffer innerhalb von drei Minuten auf die Verliererstraße.

Wie zuletzt gegen Bietigheim musste der EVR einen schnellen Gegentreffer hinnehmen. Schon nach einer Minute gingen die Gastgeber durch Stefan Schäfer in Führung. Danach aber hielten die Oberschwaben ihren Kasten ein Drittel lang sauber. Zupass kam ihnen, dass es keine Strafzeit gab. Allerdings blieben auch zwei eigene Powerplays ungenutzt.

In der 26. Minute erhöhte Dennis Böhm für Schwenningen auf 2:0. Kurz danach wanderte erstmals ein Ravensburger in die Kühlbox und prompt nutzten die Gastgeber ihre erste Überzahl in der 30. Minute zum 3:0 Nur zwei Minute später führte die zweite Strafzeit des EVR zum nächsten Überzahltor und damit zum 4:0 in der 32. Minute. Nun war ein Bruch im Spiel und Schwenningen kam in der 33. Minute sogar noch zum fünften Treffer. Mit dieser kurzen Schwächephase und einem Drittelergebnis von 4:0 für den ERC war die Partie gelaufen.

Im Schlussabschnitt erhöhte Schwenningen in der 43. Minute auf 6:0 und spielte die Partie nun im Gefühl eines sicheren Sieges herunter. Aufregung nochmals in der 54. Minute, als ein Schwenninger mit dem Stock seinen Gegenspieler verletzte und konsequenterweise zum Duschen durfte. Als wenig später auch noch ein zweiter Akteur der Gastgeber eine Strafe bekam, nutzte Fabio Valenti die Überzahl in der 59. Minute zum Ehrentreffer. Joschua Eckmann und Marius Breuer waren die Vorbereiter. Nur noch statistischen Wert hatte ein Shorthander der Schwenninger in der gleichen Spielminute zum 7:1 Endstand.

Beim EVR gilt die Konzentration nun dem nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 18 Uhr gegen Hügelsheim. Die Ravensburger, das zeigt sich schon in dieser frühen Phase, sind als Team mit ausschließlich einheimischen Spielern Außenseiter in dieser Liga und müssen darauf setzen, dass die eine oder andere Überraschung gelingt.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Okt
02

Schülern gelingt der erste Bundesligasieg

Mit einem 7:2 gegen den EHC Nürnberg ist den Schülern des EVR der erste Sieg in der Bundesliga gelungen. Nachdem sie bereits in der Vorwoche zwei Mal gepunktet hatten, konnten sie nun mit fünf Punkten aus fünf Spielen zum Mittelfeld der Gruppe C aufschließen.

Dabei hatte auch das Spiel gegen die Schüler aus der Frankenmetropole für das Team aus Oberschwaben und vom Bodensee gar nicht gut begonnen. Bereits in der 5. Minute nutzte Nürnberg die erste Überzahlsituation der Partie zur Führung. Dabei blieb es auch bis zur Pause. Mit sechs furiosen Minuten und vier Treffern im zweiten Abschnitt drehte der EVR jedoch das Spiel. Zunächst traf in der 25. Minute Luca Schönauer zum Ausgleich. Mit zwei Toren innerhalb von 13 Sekunden schoss der EVR in der 28. Minute einen 3:1-Vorsprung heraus. Justin Volek und Elias Bossert hatten getroffen. Volek nutzte in der 31. eine Überzahl zum 4:1. Nürnberg kam in der 42. Minute zwar noch einmal heran, doch Pablo Koidl stellte nur 20 Sekunden später den alten Abstand wieder her. Der EVR spielte die Partie nun souverän nach Hause und erhöhte durch Erich Berger in der 45. Minute und Justin Volek mit seinem dritten Treffer in der 48. Minute auf 7:2. Die Ravensburger Trainer Stefan Eberle und Alexander Rusch freuten sich nicht nur über drei Punkte, sondern auch über eine spielerisch überzeugende Leistung ihres Teams.

Strafen: EVR 14 + 10; Nürnberg 14

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler