Newsflash

Samstag, 25. März, nochmals Anfängertag

Der Spielbetrieb des EVR in den Nachwuchsligen ist für diese Saison beendet, doch die Trainingsarbeit geht noch bis Ende April weiter. Das gilt auch für die Anfänger. Kinder haben auch jetzt noch die Möglichkeit, mit dem Eislaufen zu beginnen, das Sommerprogramm des EVR mitzumachen und im kommenden Herbst bei den Jüngsten aufs Eis zu gehen. Deshalb veranstaltet der EVR am Samstag, 25. März, von 12 bis 14 Uhr nochmals einen Anfängertag in der Laufschule. Der EVR erfüllt damit auch eine Vorgabe im Nachwuchskonzept des Deutschen Eishockeybundes (DEB), das großen Wert gerade auf die Grundlagenarbeit mit Kindern legt. Mitbringen sollten die Kinder zum Anfängertag auf jeden Fall Handschuhe und, falls vorhanden, Ski- oder Fahrradhelm sowie Schützer für Knie und Ellenbogen. Leihschlittschuhe stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Warnung
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
Okt
17

Knaben behaupten sich in der Spitzengruppe

Knaben: EVR-Peiting 7:3

Mit einem deutlichen 7:3 gegen Peiting haben die Knaben des EV Ravensburg ihren zweiten Platz in der Gruppe 1 der Bayernliga behauptet. Nachdem Peiting in der 4. Minute in Führung gegangen war, glich Philipp Krening in der 7. Minute aus. Entscheidend für den weiteren Spielverlauf war ein Doppelschlag des EVR durch Kevin-Anton Bibischew und Maxim Kessler in der vorletzten Minute des ersten Drittels. Auch durch den schnellen Anschlusstreffer der Peitinger nach nur zehn Sekunden mit zweiten Abschnitt ließ sich der EVR das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen und zog durch zwei Treffer von Philipp Krening und ein Tor von Robin Wucher auf 6:3 davon. Im letzten Drittel dauerte es bis zur Schlussminute, ehe Robin Prätz den Endstand herstellte. Strafen: EVR 10, Peiting 10

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben

Okt
17

Durch Strafen den Sieg aus der Hand gegeben

Schüler: Peiting-EVR 4:3

Durch drei Strafzeiten in den Schlussminuten haben die EVR-Schüler einen Sieg in Peiting aus der Hand gegeben. Zunächst sah es ganz danach aus, als sollte das zuletzt prächtig in Fahrt gekommene Team erneut einen Sieg einfahren können. Die schnelle Führung der Gastgeber aus der 1. Minute hatte Michael Winholz bereits in der 3. Spielminute ausgeglichen. Peiting ging ausgerechnet in Unterzahl in der 51. Minute erneut in Führung. Justin Volek nutzte jedoch die nächste Überzahl der Oberschwaben zum erneuten Ausgleich und brachte sein Team in der 57. Minute sogar in Führung. Doch unmittelbar darauf folgten zwei Ravensburger Strafzeiten und Peiting kam in doppelter Überzahl ind er 58. Minute zum Ausgleich. In der Schlussminute wanderte ein weiterer EVR-Spieler in die Kühlbox, was die Bayern nach nur sechs Sekunden Powerplay zum Siegtreffer nutzten. Eine ärgerliche Niederlage aus Ravensburger Sicht in einem Spiel, in dem weitaus mehr drin gewesen wäre.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler

Okt
17

Nach schwachem Start ein starkes Spiel

DNL 2: EVR-Bietigheim 3:7

Gemessen am Spielverlauf zu hoch ausgefallen ist die 3:7-Niederlage des EV Ravensburg in der DNL 2 gegen den SC Bietigheim. Sämtliche Treffer der Gäste erzielte deren überragende erste Reihe. Die drei anderen Formationen hatte der EVR gut im Griff.

Die Oberschwaben verschliefen sprichwörtlich den Start der Partie. Schon nach 14 Sekunden führte Bietigheim und legte in der 5. Spielminute zum 0:2 nach. Ein Debakel war zu befürchten, doch fing sich der EVR und ließ in einem mit hohem Tempo gespielten ersten Abschnitt nichts mehr anbrennen. Nach einer unglücklichen Aktion an der Bande kassierte der EVR in der 22. Spielminute seine erste Strafzeit, die aber gleich fünf Minuten Unterzahl bedeutete. Bietigheim spielte das Powerplay mit viel Druck und verwertete das Überzahl schon nach eineinhalb Minuten zum 0:3. Das Spiel schien gelaufen, doch der EVR kam zurück. Noch immer in Unterzahl, starteten die Ravensburger über Lorenzo Valenti und Jon Jäger einen schulbuchmäßigen Konter, den Michael Wirz zum 1:3 abschloss. Endgültig Morgenluft schnupperte man im Ravensburger Lager, als in der 30. Minute Matteo Miller mit einem hohen Schuss eine Kombination über Julian Tischendorf und Luca Diana zum Anschlusstreffer abschloss. Bietigheims erste Reihe schlug aber eiskalt schon in der 32. Minute mit dem 2:4 zurück. Der EVR gab aber nicht auf, lieferte dem Favoriten einen großen Kampf und gestaltete mit Jon Jägers 3:4 in der 39. Minute das Spiel wieder offen.

Unglücklich für den EVR, dass Julian Tischendorf im Schlussdrittel wegen einer Verletzung nicht mehr auflaufen konnte. Nun machte sich doch der Kräfteverschleiß bemerkbar und Bietigheim brachte die drei Punkte mit Toren in der 44., 49. und 54. Minute sicher nach Hause.  Marius Breuer hatte den durchaus verdienten vierten EVR-Treffer auf dem Schläger, traf aber mit seinem Distanzschuss nur das Lattenkreuz. Bietigheim hatte am Schluss verdient gewonnen, der EVR aber dennoch einmal mehr bewiesen, dass man nicht zu Unrecht in dieser Liga steht.

Strafen: EVR 11 + 20 + 10; Bietigheim 6

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Okt
12

Sieg und Niederlage für die Knaben

Einer unnötigen Niederlage gegen den EV Füssen ließen die Knaben des EVR eine Galavorstellung gegen den Tabellenführer Kaufbeuren in der Bayernliga folgen. Gegen Füssen lag der EVR durch zwei Treffer von Justin Volek und ein Tor von Corvin Wucher nach dem ersten Drittel bereits mit 3:1 vorn. Im zweiten Drittel konnte Füssen ausgliechen und ging zu Beginn des Schlussdrittels sogar mit 3:4 in Führung. Ein Shorthander zum 3:5 leitete die EVR-Niederlage endgültig ein. Zwar kamen die Ravensburger nochmals auf 4:5 heran, mussten jedoch in den Schlussminuten in doppelter Unterzahl und durch einen Treffer ins leere Tor noch ein 4:7 hinnehmen.

Im Spiel gegen Kaufbeuren gingen die Gäste in der 9. Minute in Führung, mussten jedoch schon 27 Sekunden später durch Robin Böhm den Ausgleich des EVR hinnehmen. Justin Volek brachte mit zwei Toren im zweiten Drittel sein Team auf die Siegerstraße.  Zu Beginn des letzten Drittels erhöhte der EVR durch Corvin Wucher auf 4:1. Kaufbeuren erzielte jedoch nochmals zwei Tore kurz hintereinander und machte das Spiel wieder spannend. Volek sorgte acht Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Kaufbeurer Tor für die endgültige Entscheidung zum 5:3.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Verein