Newsflash

Samstag, 25. März, nochmals Anfängertag

Der Spielbetrieb des EVR in den Nachwuchsligen ist für diese Saison beendet, doch die Trainingsarbeit geht noch bis Ende April weiter. Das gilt auch für die Anfänger. Kinder haben auch jetzt noch die Möglichkeit, mit dem Eislaufen zu beginnen, das Sommerprogramm des EVR mitzumachen und im kommenden Herbst bei den Jüngsten aufs Eis zu gehen. Deshalb veranstaltet der EVR am Samstag, 25. März, von 12 bis 14 Uhr nochmals einen Anfängertag in der Laufschule. Der EVR erfüllt damit auch eine Vorgabe im Nachwuchskonzept des Deutschen Eishockeybundes (DEB), das großen Wert gerade auf die Grundlagenarbeit mit Kindern legt. Mitbringen sollten die Kinder zum Anfängertag auf jeden Fall Handschuhe und, falls vorhanden, Ski- oder Fahrradhelm sowie Schützer für Knie und Ellenbogen. Leihschlittschuhe stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Jan
17

Schüler behaupten Platz zwei

Mannheim-EVR 2:3 und 2:0

Der EVR bleibt auch nach dem Doppel-Spielwochenende beim Tabellenführer MERC den Jungadlern dicht auf den Fersen und hat sich damit seine Chancen bewahrt, die Pokalrunde Süd der Schüler-Bundesliga zu gewinnen. Mannheim liegt unverändert einen Punkt vor dem EVR, der ein Spiel weniger hat. Sechs Punkte dahinter steht  Schwenningen auf Platz 3, wiederum dicht gefolgt von Weiden mit nur einem Punkt weniger.

Im ersten Spiel lag Mannheim nach dem ersten Drittel mit 1:0 vorn. Im zweiten Abschnitt erwischte das Team des EVR und des EV Lindau aber einen Auftakt nach Maß. Nach knapp einer Minute hatte Maximilian Hops den Ausgleich erzielt. Ravensburg hatte zu diesem Zeitpunkt einen Spieler mehr auf dem Eis. Der MERC nutzte seinerseits in der 37. Minute eine Überzahl zur erneuten Führung. Kurz danach musste ein Mannheimer vorzeit zum Duschen, doch der EVR konnte fünf Minuten Powerplay nicht nutzen. In der 49. Minute erzielte Justin Volek den längst verdienten Ausgleich. Und in der 53. Minute gelang Maximilian Hops mit seinem zweiten Tor das entscheidende 3:2. Durch die zweite Fünf-Minuten-Strafe gegen das Team nahm sich Mannheim in der Schlussphase selbst die Chance, das Spiel noch einmal zu drehen.

Strafen: Mannheim 16 + 40, EVR 10

Im zweiten Aufeinandertreffen stand es nach zwei Dritteln torlos 0:0. Durch Tore in der 41. und 54. Minute behielt Mannheim die Punkte diesmal zu Hause und verwehrte dem EVR den Sprung auf Platz eins.

Strafen: Mannheim 22, EVR 18

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler

Jan
17

DNL 2-Team muss sich mit einem Punkt begnügen

Bietigheim-EVR 8:0 Bietigheim ist in dieser Saison einfach kein guter Gegner für den EVR. Mit einer glatten 0:8-Niederlage musste das DNL 2-Team die Heimreise antreten. Nach drei Minuten lag Bietigheim bereits in Front, nach acht Minuten hieß es 2:0 und zur ersten Pause 3:0. Mit zwei Treffern im zweiten Abschnitt und drei Toren im Schlussdrittel ließen die Gastgeber den Oberschwaben keine Chance. Unschöner Höhepunkt des Spiels war ein Bandencheck eines Bietigheimers in der 27. Minute gegen Marius Breuer. Für beide Spieler war es das Ende der Partie. Der Bietigheimer musste zum Duschen, der EVR-Kapitän zu Behandlung. Er konnte auch tags darauf in Peiting nicht eingesetzt werden. Zu allem Übel erlitt Stürmer Julian Tischendorf eine Handverletzung und musste in Peiting ebenfalls passen.

Strafen: Bietigheim 11 + 20; EVR 4

Peiting-EVR 6:5 n.V. Das um zwei seiner Leistungsträger dezimierte EVR-Team schlug sich in Peiting wacker. Die Führung durch Jon Jäger in der 2. Minute beantwortete Peiting durch zwei Treffer. Doch der EVR glich durch ein Überzahltor von Matteo Miller in der 19. Minute wieder aus. Pech, dass die Peitinger ihrerseits in Überzahl eine halbe Minute für der Pause zur erneuten Führung kamen. In der 27. Minute gelang Stefan Rodrigues der erneute Ausgleich. Nur eine Minute später lag Peiting aber schon wieder vorne, ausgerechnet durch ein Tor in Unterzahl. Jon Jäger sorgte in der 37. Minute für den Stand von 4:4 vor dem letzten Seitenwechsel. Im Schlussdrittel gelang Peiting in der 44. Minute der zweite Treffer mit einem Mann weniger auf dem Eis. Maximilian Lenuweits Treffer in der 57. Minute zum 5:5. Sicherte wenigstens einen verdienten Punkt. Die Entscheidung fiel in der 4. Minute der Verlängerung. Nach Überzeugung der Ravensburger hatte der Puck die Torlinie aber nicht überschritten. Es war bereits das zweite „Phantomtor“ in Peiting in dieser Saison zu Lasten des EVR.

Strafen: Peiting 20; EVR 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Nov
29

Niederlage gegen kompakte Schwenninger

Regionalliga: EVR-Schwenningen 0:5

Die „Fire Wings“ aus Schwenningen haben bei ihrem Gastspiel in Ravensburg die Ankündigung wahrgemacht, zuletzt durchwachsene Leistungen vergessen zu lassen und die Chancen auf die Playoffs intakt zu halten. Die Gäste gingen im Derby vom Anpfiff weg energisch zur Sache und gingen bereits in der 3. Minute durch einen Nachschuss in Führung. Bei ihrer ersten Überzahl schnürten sie den EVR förmlich vor dessen Tor ein und erhöhten in der 7. Minute auf 0:2. Philipp und Simon Heckenberger hatten die Kontern durchaus Chancen zum Anschlusstreffer. Doch was an diesem Abend auf sein Tor kam, meisterte der finnische Goalie Miro Hämyman souverän. Brenzlig wurde es in der Schlussminute des ersten Drittels, als der EVR eine doppelte Unterzahl zu überstehen hatte.

Die Vorentscheidung fiel im 2. Drittel in der 27. Minute durch einen knallharten verdeckten Schuss von der blauen Linie, den der EVR-Goalie zu spät sah, um noch die Schiene nach unten bringen zu können.  Die kompakt und gewohnt körperbetont  spielenden Schwenninger hielten den Druck hoch, um vorzeitig den Sack zuzumachen. Doch der EVR wehrte sich nach Kräften und lieferte den Gästen ein kampfbetontes, aber in dieser Phase stets faires Spiel.

Im Schlussdrittel war es in der 44. Minute schließlich Marcel Thome, der mit seinem zweiten Treffer für Schwenningen auch die letzten Hoffnungen auf Seiten des EVR zerstörte. In den Schlussminuten eines bereits entschiedenen Spiels haderten die Ravensburger mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Vor allem eine Hinausstellung zwei Minuten vor dem Ende wurde als überharte Entscheidung empfunden. Nach einem harten Check blieb der Gästespieler zunächst liegen, konnte aber weitermachen, nachdem sein EVR-Kontrahent das Eis verlassen hatte. Mit einem Mann mehr auf dem Eis kam Schwenningen in Schlussminute schließlich noch zum 0:5.

Strafen: EVR 17 + 20; Schwenningen 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Nov
29

EVR-Damen gelingt der nächste Sieg

EVR-EKU Mannheim 5:1

Die Damen des EV Ravensburg haben die 1b von EKU Mannheim mit 5:1 geschlagen und spielen die erfolgreichste Saison seit vielen Jahren. In der Landesliga Baden-Württemberg stehen sie mittlerweile hinter Esslingen und Hügelsheim auf Platz drei. Mandy Dibowski brauchte die Ravensburger „Lady Crax“ in der 8. Minute in Führung. Die Gäste kamen in der 25. Minute zum Ausgleich, so dass es mit 1:1 ins letzte Drittel ging, in dem das Ravensburger Team stark aufspielte. In Unterzahl schoss erneut Mandy Dibowski den EVR in der 42. Minute in Führung. Paul Rodrigues erhöhte in der 48. Minute auf 3:1. Mit Mandy Dibowskis Tor Nummer drei in der 50. Minute war mit dem 4:1 die Vorentscheidung gefallen. Tor Nummer vier ließ die Verteidigerin in der 57. Minute folgen. Es war zugleich ihr zweiter Treffer in Unterzahl an diesem Tag. In Unterzahl waren die Lady Crax damit wesentlich gefährlicher als im eigenen Powerplay. Vier Möglichkeiten, in Überzahl zu Treffern zu kommen, ließen sie ungenutzt.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Damen